Das Innere Reich - Zeitschrift für Dichtung, Kunst und deutsches Leben

Artikel-Nr.: 34252
65,00
 
Preis zzgl. Versand und inkl. MwSt. 
Versandgewicht: 5.000 g
Langen Müller, München 1934 - 1937 EA Broschur je ca. 120 S. "Herausgegeben von Alverdes, Paul und Karl Benno von Mechow. Umfangreiches Konvolut der seltenen kunst- und kulturpolitischen Zeitung des Dritten Reiches. Aus Wikipedia: ""Die „Zeitschrift für Dichtung, Kunst und deutsches Leben“, so ihr Untertitel, wurde von Paul Alverdes und Karl Benno von Mechow herausgegeben und erreichte eine Auflage von 5000 bis 6000 Exemplaren. Der Plan, ein konservatives Gegengewicht zur Neuen Rundschau, der literarischen Zeitschrift des S. Fischer Verlags zu schaffen, hatte seit 1932 bestanden[2], die Erstausgabe erschien jedoch erst im April 1934. Mechow edierte ab 1934, stieg aber 1938 wieder aus.[3] Auch wenn die Zeitschrift ein breites literarisches Spektrum bot und nicht nur nationalsozialistische, sondern auch politisch nicht festgelegte oder unbelastete Autoren veröffentlichte, bekannten sich die Herausgeber zu den „neuen Verhältnissen“. Im programmatischen Aufsatz zu Beginn der ersten Nummer kritisiert Mechow literarische Exilanten und erklärt den Namen der Monatsschrift: Entgegen der Meinung einer verzweifelten, sogenannten „Geistigkeit“, die sich innerlich schon längst, äußerlich nun auch durch die Auswanderung von der Volkseele gelöst hat, sprechen wir getrost hier vom „Inneren Reich“, und nennen eine neue Zeitschrift, die der deutschen Dichtung und der deutschen Kunst dienen will, nach diesem Wort.[4] Die Monatsschrift ist umstritten,[5] auch weil der obengenannte Aufsatz zuvor bereits Adolf Hitler verherrlicht.[6] Im Oktober 1936 wurde die Zeitschrift wegen drei nicht mit der Ideologie übereinstimmenden Aufsätzen[7] in der Augustnummer (zwei zum Geburtstag Friedrichs des Großen[8]) kurzzeitig verboten. Nach Interventionen des Verlegers Gustav Pezold und des Schriftstellers Ernst von Salomon bei mehreren NS-Größen wurde das Verbot am 23. Oktober 1936 wieder aufgehoben. Die Zeitschrift konnte dann bis zum Herbst 1944 weiter erscheinen. Hier die Hefte des 1. Jahrganges 1934 - 1935: 7, 8, 9, 10. Besitzervermerk auf Deckel. Geringe Läsuren am Einband. Aus dem 2. Jahrgang 1935 - 1936 die Hefte 1 - 6 und 8 - 12 also fast vollständig. Es fehlt Heft 7 aus Oktober 1935. Hier alle Hefte mit Verlagsbanderolen und in zwei Original-Sammelmappen aus Ganzleinen eingelegt sowie mit beiliegendem Gesamtinhaltsverzeichnis für den II. Halbjahresband. Die Mappen innen mit Gebrauchsspuren. Aus dem dritten Jahrgang 1936 / 1937 sind alle 12 Hefte vorhanden. Hier auch in zwei Original-Ganzleinenmappen des Verlages mit beiliegendem Gesamtinhaltsverzeichnis für den I. Halbjahresband. Prominente Autoren waren Hans Friedrich Blunck, Rudolf Bindung, Erwin Guido Kolbenheyer, Hans Grimm, Ernst von Dombrowski, Martin Heidegger und viele mehr. Zustand weitgehend sehr gut. Insgesamt 27 Hefte. "

Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, haben auch diese Produkte gekauft

Versandgewicht: 100 g
*
 
Preis zzgl. Versand und inkl. MwSt. 

Auch diese Kategorien durchsuchen: Bücher bis 1945, Erzählungen/Romane/Dichtung